nach oben
 
Congress Centrum Suhl   Öffnungszeiten   täglich 10-18 Uhr   Eintritt   6 €   5 € ermäßigt

Das erste Tretkurbelfahrrad Deutschlands

wurde 1845 von Heinrich Mylius in Themar gebaut.
Es besteht aus einem eisernen Rahmengestell mit zwei Gabeln. Darin drehen sich zwei Holzspeichenräder, die mit dünnen Eisenstreifen als Laufflächen belegt sind. Das Vorderrad wird direkt durch zwei Tretkurbelpedale angetrieben, das kleinere Hinterrad läuft ohne Verbindung zum Vorderrad. Eine Hinterradbremse kann durch einen eisernen Hebelarm bedient werden. Das Fahrrad hat eine waagerechte Lenkstange. Auf einer Verbindung zwischen Vorder- und Hinterrad ist der federnde Sitz befestigt.
Der bürgerliche Demokrat Heinrich Mylius wurde am 5.9.1813 geboren. Neben seiner Tätigkeit als Mechanikus war er auch Mundartdichter. Heinrich Mylius wanderte 1849 nach Amerika aus.
Das erste Tretkurbelfahrrad Deutschlands

200 Jahre Fahrrad

Am 12. Juni 1817 stellte Karl Freiherr von Drais seine größte Erfindung, das Laufrad, mit einer Fahrt durch Mannheim vor. Mit dem Jubiläum "200 Jahre Fahrrad" wird vielerorts an den genialen Erfinder und revolutionären Demokraten erinnert. Das Fahrzeugmuseum Suhl zeigt eine kleine Sonderausstellung, in der neben Fahrrädern der Suhler Hersteller Simson und Haenel auch besondere Konstruktionen zu sehen sind.
200 Jahre Fahrrad Ausstellung

200 Jahre Fahrrad